Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Arznei- und Heilpflanze 2018

Veröffentlicht am 01.12.2017

Andorn - fotografiert im Riedergarten RosenheimAndorn - fotografiert im Riedergarten RosenheimJährlich werden die heilkundlich bedeutsamen Pflanzen für das kommende Jahr vorgestellt. Hier müssen wir wirklich von der Mehrzahl sprechen, da es eine Arzneipflanze sowie eine Heilpflanze pro Jahr gibt.

Wie kommt dies zustande?

Die Arzneipflanze des Jahres wird vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Würzburg ausgewählt nach ihrem Nutzwert für Pharmazie und Medizin. Hierbei geht es um die Rolle der Pflanzenheilkunde in der medizinischen Anwendung sowie die Botanik der entsprechenden Pflanze. Für das Jahr 2018 ist der Andorn ausgewählt worden.

Der Andorn ist eine Pflanze mit einem hohen Gehalt an Bitterstoffen sowie auch Gerbstoffen. Seine Anwendung zur Behandlung von Husten ist hinreichend dokumentiert. Darüber hinaus wirken Bitterstoffe anregend auf die Verdauungstätigkeit. Man kann sich für die Wintersaison jährlich einen Tee mischen zur Linderung von Erkältungsbeschwerden. Dabei sollte man auch an den Andorn denken, von dem das Kraut verwendet wird. Will man sich einen Tee selbst mischen, sucht man sich zuerst eine wirksame Pflanze aus. Dieser Pflanze kann man ein, zwei weitere aktive ähnlich wirkende Pflanzen beimischen. Hier eignet sich der Andorn als Zumischung; es gilt aber zu bedenken, dass Andorn einen Tee bitter macht. Sind die Pflanzen im Verhältnis 1:1 gemischt, wird es richtig bitter. Für den Anfang sollte man den Andorn in einem geringeren Anteil verwenden. Um den Tee abzurunden, werden oftmals Blätter von Beerensträuchern (Himbeere, Erdbeere, Brombeere) hinzugefügt. So wird auch verhindert, dass sich der Tee entmischt - es bleiben also alle Bestandteile bunt gemischt in der Teetüte. Dies ist wichtig, um die gewünschte Wirkung auch bei den letzten Aufgüssen zu erzielen. Zur Geschmacksverbesserung sowie für eine schöne Optik werden oftmals noch Blüten verwendet. Nach meiner Erfahrung ergänzen sich Orangenblüten sehr gut mit Andorn. In einem Tee sollten alle Bestandteile dieselbe Zubereitungsart erfordern; Blätter, Kraut und Blüten können für einen Aufguss gemischt werden. Versierte können für eine eigene Teemischung die entsprechenden Bestandteile selbst sammeln oder ernten und trocknen. Man kann ebenso die Einzelbestandteile kaufen und anschließend mischen. Möchte man einen fertig gemischten Tee kaufen, kann man gezielt anhand der Inhaltsstoffe einen Tee für die gewünschte Wirkung und Geschmacksrichtung aussuchen.

Im Gegensatz zur Arzneipflanze des Jahres kürt der Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim (so lautet der richtige Name von Paracelsus) jährlich eine Heilpflanze des Jahres. Im Jahr 2018 handelt es sich um den Ingwer. Der Ingwer wird bereits in einem separaten Block behandelt.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?