Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ingwer - Heilpflanze des Jahres 2018

Veröffentlicht am 27.07.2017

Ingwer als KübelpflanzeIngwer als KübelpflanzeIn diesem Frühjahr hatten wir einen Tipp erhalten, wie man Ingwer auf dem Balkon oder im Garten selbst ziehen kann. Man benötigt eine Ingwerknolle, die leicht ausgetrieben ist und fülle einen Blumenkübel zu zwei Drittel mit Erde, lege die Ingwerknolle mit dem Trieb nach oben auf die Erde und fülle den Kübel dann mit Erde auf. Nach wenigen Wochen kam dann die links abgebildete Pflanze heraus und wächst seitdem kräftig in die Höhe. Im Herbst kann dann die Ingwerknolle geerntet werden.

Ingwer schmeckt scharf, ist ein gutes Würzmittel und er trennt die Gemüter: hopp oder flopp. Viele mögen Ingwer auf Grund seines Geschmacks nicht. Er hat aber seine Berechtigung in der Naturheilkunde, insbesondere zur Stärkung des Verdauungstraktes bei Magenverstimmungen. Besonders hilfreich ist er als Teezubereitung – man kann ihn geschält einfach 20 Minuten in Wasser kochen und hat sofort einen Tee zur Verfügung. Noch besser ist die Zubereitung als Kaltauszug. Man begießt frisch geschälte Ingwerstückchen mit kaltem Wasser und lässt diese für mindestens zwölf Stunden stehen. Dann erwärmt man das Wasser (mit den Stücken), kann anschließend den Tee abgießen und mit Honig gesüßt trinken. Bei diesem Verfahren erhält man einen Tee, dessen Schärfe nicht mehr so im Vordergrund steht und der wohltuend bei Erkältungen und Übelkeit ist.

Wissenschaftler haben herausgefunden, das Ingwer auch getrocknet und pulverisiert wirkt. In Experimenten konnte nachgewiesen werden, dass Ingwer die Übelkeit bei Reisekrankheit abschwächt und den Probanden seltener schlecht wurde als denen, die nur ein Placebo erhalten hatten. Es gibt bereits Studien, die auch eine Wirksamkeit bei entzündlichen Schmerzvorgängen zeigen. Der genaue Mechanismus ist noch nicht geklärt. Da man aber annimmt, dass Ingwer ähnliche Wirkungen wie Acetylsalicylsäure zeigt, sollten Menschen, die Blutverdünner einnehmen einen mäßigen Verzehr von Ingwer anstreben.

Ingwer ist ein scharfer Nahrungszusatz ist und muss zur vollen Wirkung auch noch erhitzt werden, somit zeigt er nach dem Verständnis der traditionellen chinesischen Medizin auch eine erhitzende Wirkung auf den Organismus. Personen, die leicht schwitzen und / oder unter starkem Bluthochruck leiden, sollten Ingwer beim Kochen eher sparsam einsetzen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?