Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Download der Corona Warn App Deutschland möglich

Veröffentlicht am 17.06.2020

Welche Möglichkeiten kann uns die App bieten, um Infektionsketten nachzuverfolgen? Und was kann jeder einzelne darüber hinaus tun?

Seit gestern ist die Corona Warn App verfügbar. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass die Installation problemlos verlief. Erfreulicherweise führt die Bluetooth-Nutzung nicht zu einem signifikant erhöhtem Akkuverbrauch. Ich würde mich freuen, wenn sich die App einer breiten Akzeptanz erfreuen kann, da sie insbesondere an Orten, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann (Therapie, Friseur, Kosmetik, ÖPNV etc.) momentan der schnellste Weg einer Benachrichtigung über eine mögliche Kontaktierung gegenüber einer infizierten Person darstellt. Hat man sich innerhalb von 14 Tagen in der Nähe einer Person aufgehalten, die zwischenzeitlich positiv getestet wurde, wird man über die App als Kontaktperson informiert. Es wird empfohlen, daraufhin Kontakt zum Hausarzt aufzunehmen und die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Es handelt sich nicht um eine Tracking-app, in der Standortdaten gespeichert werden (wie z.B. bei Google maps als timeline üblich). Stattdessen ist eine tracing-app entwickelt worden, die nur auf dem Datenaustausch zweier benachbarter Handys beruht. Was bedeutet dies für den einzelnen?

  1. Man wird unmittelbar über die App informiert, falls jemand seine bestätigte Infektion in sein Handy eingibt und die App das eigene Handy anhand des ausgetauschten Schlüssels erkennt
  2. Man kann sehr zeitnah den eigenen Hausarzt kontaktieren
  3. Man kann sofort ein privates “social distancing“ anwenden – Kontakte minimieren, unbedingt Abstand halten, Maske benutzen – evtl. auch über die angeordneten Bereiche hinaus. In fernöstlichen Ländern ist es Usus, dass man eine Maske im öffentlichen Raum benutzt bei einer eigenen Infektion der Atemwege (Schnupfen, Bronchitis …).
  4. Eine Infektion selbst kann nur mit bestätigtem QR-Code bzw. Telefon-PIN eingetragen werden.
  5. Die Infektion selber fällt weiterhin unter das Infektionsschutzgesetz, steht unter Arztvorbehalt und ist meldepflichtig.

Die Sommermonate sollten wir alle dazu nutzen, um eine Vorgehensweise bei einem weiteren Auftreten von Covid-19-Infektionen zu verinnerlichen.  Welche sinnvolle Lösung können Arbeitgeber und Arbeitnehmer installieren, um auf solche Warnungen zu reagieren? Wie verhalte ich mich privat und passe Freizeitverhalten als mögliche Kontaktperson an? Welche Personen möchte ich informieren?

Einen erneuten Lockdown wünscht sich niemand und es ist auch fraglich, ob die Bevölkerung eines ganzen Landes dies noch einmal stemmen kann und möchte. Demgegenüber steht die eigene Freiheit, die man evtl. für einige Tage einschränken müsste. Zwischenzeitlich lernt die Wissenschaft ständig über das Virus hinzu. Meine Hoffnung wäre, dass man über die App-Nutzung auch weitere verlässliche Daten über die Inkubationszeit und Ansteckungsfähigkeit im symptomfreien Intervall erhält. Vorerst wünsche ich allen Gesundheit und eine erholsame Sommerzeit!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?